Nee, ich bin bloß fett geworden...

Uraufführung

NEE, ICH BIN BLOß FETT GEWORDEN…

„Nee, ich bin bloß fett geworden, zumindest habe ich gerade erst meine Tage gehabt - die haben mich mal wieder total flach gelegt… solche Bauchkrämpfe - ja, genau da, wo du die ganze Zeit so unverhohlen hinstarrst…“ Junge Frauen stehen unter enormem Beobachtungsdruck. Kinderkriegen wird wieder verstärkt zur Status-Frage und Gegenstand sozialer Beurteilung. Allen feministischen Errungenschaften zum Trotz: der übergriffige Blick auf den Bauch ist nicht aus der Welt geschafft. Gleichzeitig werden immer mehr Stimmen laut, die aus einer anderen Richtung ins Gewissen reden: Kinderfreiheit ist der beste Klimaschutz. Konfrontiert mit der Kinderfrage, nimmt die Hauptfigur dieses Stücks ihren 30. Geburtstag zum Anlass einer tiefschürfenden Selbstbefragung: Wie soll ihr weiteres Leben aussehen und was bedeutet es, dass sie das Ticken der inneren Uhr einfach nicht hört? Als auf einmal die Held*innen ihrer Kindheit wieder auftauchen und sie ins Reich der Fantasie entführen, wächst in ihr vor allem eines: der Wunsch noch nicht erwachsen werden zu müssen. Immer tiefere Abgründe menschlicher Existenz tun sich auf. Sind die eigenen Kinder wirklich der Sinn des Lebens und was, wenn sie das zu spät erkennt?

 

Premiere: Sa, 16. November
Weitere Termine: 21./22./23./28./29./30. November und 5./6./7./12./13. Dezember
sowie die Silvestervorstellung am 31. Dezember um 18:30 Uhr
Ort: Zimmertheater, Zimmer
Immer donnerstags, freitags, samstags um 20 Uhr
Einführungen immer donnerstags und freitags, 19.30 Uhr im Foyer
Nachgespräch am Freitag, 22.11., nach der Vorstellung

Veranstaltungsort Zimmertheater Tübingen - Zimmer - Bursagasse 16, 72070 Tübingen
Text und Regie Peer M. Ripberger
Text und Performance Anaela Dörre
Termine 16.11.2019 (Premiere) - 31.12.2019
Immer Donnerstags, Freitags, Samstags um 20 Uhr