(paRa'di:s)

Ein prachtvoller Garten, Obstbäume, grüner, saftiger Rasen, perfekt gemäht und von einer Mauer begrenzt. Geschützt vor Unkraut, den Nachbarn und allem Fremden. Ein Paradies ist eine eingezäunte Idealvorstellung, eine erfundene Struktur, die Sicherheit verspricht und ständig reproduziert oder gar verteidigt werden muss. Auch ist es eine Perspektive, die eine Richtung vorgibt, klar das Gute und Böse voneinander trennt. Eine Idee, für die man kämpfen oder sogar sterben würde? Sei es im Garten Eden, im „Informationsparadies“ der Filter Bubble oder in der Traumwelt eines Donald Trump, ein Teil der Wahrheit bleibt stets ausgeschlossen. Erkenntnis zerstört jedes Paradies. Doch wie lässt sich damit leben? So sehr wir nach einem Paradies als Ort der Hoffnung streben, so sehr müssen wir seine Verführungskünste hinterfragen und uns von ihm befreien. Doch selbst wenn wir es schaffen über den Zaun zu klettern, gelangen wir nicht unweigerlich in den Nachbargarten?
Solche Fragen verbinden sich mit paradiesischen Klangwelten und bilden ein hoch- musikalisch-theatrales Gedankenexperiment.

Anschließend an die Silvestervorstellung noch bleiben und ins neue Jahr feiern? Direkt im Zimmertheater anmelden oder anmeldung@zimmertheater-tuebingen.de
Veranstaltungsort Zimmertheater Tübingen - Gewölbe - Bursagasse 16, 72070 Tübingen
Regie und Text Johanna Louise Witt
Komposition Anna Bauer
Dramaturgie Dieter Ripberger
Termine 15.12.2018 (Premiere) - 11.01.2019
Immer Donnerstags, Freitags, Samstags um 20 Uhr